NEWS

Jährlich werden tausende Tonnen an Pflanzenschutz-Mitteln in der Landwirtschaft eingesetzt. Die Tendenz ist steigend. Technologische Innovationen könnten in diesem Feld sowohl Kosten senken als auch umweltschonendere Varianten zum Pflanzenschutz ermöglichen. Im Interview schildert Maurice Gohlke die Chancen neuer Technologien.

dfc19: 3 Fragen an Maurice Gohlke von Deepfield Robotics

Jährlich werden tausende Tonnen an Mitteln zum Pflanzenschutz in der Landwirtschaft eingesetzt. Die Tendenz ist steigend. Allerdings werden auch die Vorgaben zur Unkrautregulierung stetig strenger. Der hohe Verbrauch belastet Landwirte in vielerei Hinsicht – gleichzeitig ist es aber auch eine Investiton in eine gute Ernte. Technologische Innovationen könnten in diesem Feld sowohl Kosten senken als auch umweltschonendere Varianten zum Pflanzenschutz ermöglichen. Bosch Deepfield Robotics entwickelt autonome Landmaschinen, die eine Alternative zu Unkrautvernichtern sein können.

Im Interview schildert Maurice Gohlke die Chancen neuer Technologien.

 

Welche Mission verfolgt Deepfield Robotics?

Heute stehen Landwirte vor der Entscheidung zwischen hoher Produktivität und Nachhaltigkeit. Wir möchten Landwirten durch Robotik und künstliche Intelligenz ermöglichen, den Einsatz chemischer Wirkstoffe signifikant zu reduzieren und gleichzeitig Qualität, Erträge und Produktivität zu sichern.

 

Wo liegen die Potentiale und Chancen Ihrer technologischen Innovation – auch mit Blick auf eine umweltschonendere Zukunft?

Mit unseren neuronalen Netzen können Unkrautpflanzen von Kulturpflanzen zuverlässig unterschieden werden. Diese Technologie erlaubt es heute, Pflanzenschutzmittel im konventionellen Anbau einzusparen. Im biologischen Anbau ermöglicht unsere Technik die Automatisierung der manuellen Hacktätigkeiten.

Unsere mobilen autonomen Roboter entfernen Unkräuter mechanisch. Langfristig werden diese Roboter verschiedenste Aufgaben auf dem Feld erledigen. Das sichert hohe Erträge und reduziert Kosten, schont die Umwelt und ist dauerhaft nachhaltig.

 

Wo sehen Sie die Landwirtschaft in zehn Jahren?

Die Landwirtschaft wird dank neuer Technologien wir KI und Robotik produktiver und umweltschonender sein. In 10 Jahren werden Roboter so gewinnbringend sein, dass sie durchgängig von Landwirten eingesetzt werden. Die neuen hochproduktiven Technologien aus dem Bio-Anbau werden den konventionellen Anbau revolutionieren.

 

Maurice Gohlke ist Experte für Neuronale Netze und Robotik. Seit 2015 arbeitet er bei Bosch Deepfield Robotics mit verschiedenen Schwerpunkten: Pflanzenklassifikation und selektive Unkrautbekämpfung, autonome Feldfahrzeuge, Feld-Phänotypisierung und IoT-Anwendungen für den Agrarbereich.  

Teilen